Logo1

MÄNNERGESANGVEREIN VON 1873 VISBEK

Mitglied im OSB  Inhaber der Zelter-Plakette

________________________________________________________________

Chronik des Männergesangvereins von 1873 Visbek

 

  • 1873   
      • Der „Männergesangverein Visbek wird gegründet.    
      • Die Gründung eines Chores regte schon der Orgelbauer Kröger im                      
      • Jahre 1837 an, als er den Auftrag erhielt, die Orgel in der Visbeker
      • Pfarrkirche zu reparieren.
      • Gründer: Linus Varnhorn, Josef Menke, Georg Kolhoff.
      • Erster Dirigent: Bernhard Kröger, genannt " Kreugers Pappen".
      • Die Übungsstunden finden in seiner Wohnung statt. Nur in gutem Ruf          
      • stehende Männer und Jünglinge, die das 18. Lebensjahr vollendet haben,          
      • werden in den Männergesangverein aufgenommen. 
      • Mitglieder, die in Lokalen oder auf der Straße schlechte Reden über den Verein führen,
      • können ausgeschlossen werden oder müssen 1 Mark Strafe bezahlen(Aus Visbeker Chronik).
  • 1877
      • Erster öffentlicher Auftritt des Männergesangvereins Ostern im Hochamt. Es werden
      • mehrere lateinische Lieder vom „Knaben- und Männerchor“ gesungen. Von den
      • Kirchenbesuchern hört man: „So schön haben wir noch nie Ostern gefeiert“ (Visbeker         
      • Chronik).                 
  • 1881 
      • Der„Sängerbund "Harmonia" Vechta wird gegründet. Der  Männergesangverein tritt                              
      • dem Sängerbund im selben  Jahr bei.
  • 1882               
      • 1. Sängerbundesfest am 13. Juli 1882 in Vechta auf dem Schützenplatz.
      • Chöre: Damme, Bakum, Lohne,Dinklage, Visbek,Langförden.                           
      • Der Männergesangverein Visbek singt: „Das deutsche Lied von Kalliwoda“,                             
      • Tanz von Zöllner.
  • 1883
      • 2. Sängerbundesfest am 20.06.1883 in Dinklage auf dem Hofe der
      • Ww. Middelbeck.
  • 1884        
      • 3. Sängerbundesfest am 05.06.1884 auf Gut Harme.                           
      • Chöre: Vechta, Langförden, Steinfeld, Dinklage I, Cappeln, Visbek,                            
      • Dinklage II, Goldenstedt, Bakum.
  •   
  • 1885               
      • 4. Sängerbundesfest am 17.06.1885 in Gut Bomhoff in Langförden.                          
      • Chöre: Visbek, Bakum, Vechta, Goldenstedt, Dinklage, Steinfeld, Cappeln.
  •  1886               
      • 5. Sängerbundesfest 09.06.1886 in Steinfeld;                          
      • Chöre: Goldenstedt, Vechta, Langförden, Bakum, Dinklage II, Dinklage I,                           
      • Damme.
  • 1887               
      • 6. Sängerbundesfest am 22.06.1887 in Goldenstedt;                           
      • Chöre: Bakum, Wildeshausen, Langförden, Twistringen, Dinklage I u. II,                           
      • Steinfeld, Damme, Vechta.
  • 1888               
      • 7.  Sängerbundesfest am 04.07.1888 in Damme auf dem Schützenplatz.
  • 1889               
      • 8. Sängerbundesfest am 05.06.1889 in Dinklage, im Wald bei der Waldschänke;                            
      • Chöre: Damme, Dinklage I u. II,  Goldenstedt, Steinfeld, Bakum, Vechta,                           
      • Wehdel, Bersenbrück, Dinklage.
  •  
  • 1890               
      • 9. Sängerbundesfest am 18.06.1890 in Vechta auf dem Schützenplatz.                           
      • Dinklage I u. II, Goldenstedt, Visbek, Langförden, Steinfeld, Damme,                            
      • Bakum, Wildeshausen, Oldenburg.
  •  
  • 1891               
      • 10. Sängerbundesfest am 17.06.1891 in Bakum, Gut Harme;                             
      • Dinklage I u. II, Steinfeld, Damme, Goldenstedt, Visbek, Vechta, Lutten.
  •  
  • 1892               
      • 11 Sängerbundesfest in Visbek bei der Hubertusmühe (Hubbersmühle) am                            
      •  01.06.1892;                            
      • Chöre: Goldenstedt, Twistringen, Steinfeld, Vechta, Damme, Dinklage II,                             
      • Bakum, Wildeshausen.

      

  • 1893            
      • 12 Sängerbundesfest auf dem Schüzenhof in Steinfeld am 14.06.1893;                            
      • Chöre: Bakum, Vechta, Damme, Visbek, Rieste, Dinklage, Goldenstedt.
  •  
  • 1894               
      • 13. Sängerbundesfest am 13. Juni 1894 in Goldenstedt im Eichenwald des Voll-                             
      • meyer G.gr. Flege..                             
      • Chöre: Bakum, Damme, Dinklage II, Goldenstedt, Vechta, Twistringen,                             
      • Colnrade, Steinfeld und Visbek.
  •  
  • 1895               
      • 14. Sängerbundesfest am 17. Juli 1895 in Damme auf dem Schützenhof;                             
      • Chöre: Barnstorf, Colnrade, Schmalförden, Liederkranz Bassum, Germania                             
      • Syke, Damme. Harpstedt; Goldenstedt, Drebber, Steinfeld, Liedertafel                             
      • Bassum, Wagenfeld, Südwalde, Neuenkirchen i.H., Liedertafel des                              
      • Gesellenvereins Twistringen.
  •  
  • 1896               
      • 15. Sängerbundesfest am 17.Juni 1896 in Dinklage, im Wald an der                                 
      • Waldschänke.
  •  
  • 1897               
      • 16. Sängerbundesfest am 3. Juni 1897 in Bakum, Gut Harme.                             
      • Chöre: Damme, Visbek, Steinfeld, Lohne, Dinklage II, Langweg,                               
      • Goldenstedt, Vechta.
  •  
  • 1898               
      • 17. Sängerbundesfest am 23. Juni 1898 in Visbek auf dem Ahlerschen Hof                             
      • bei Varnhusen.
      • Chöre: Dinklage, Bakum, Vechta, Steinfeld, Goldenstedt, Damme,        
      • Langwege.

  • 1899               
      • 18. Sängerbundesfest am 14. Juni 1899 in Steinfeld auf dem Schützenhof.                             
      • Chöre: Bakum, Langwege, Damme, Wehdel, Vechta, Holdorf, Dinklage,                             
      • Twistringen, Goldenstedt, Visbek, Osterfeine.
  •  
  • 1900               
      • 19. Sängerbundesfest am 30. Mai 1900 in Goldenstedt, Im Eichenwald d. Voll-                             
      • meyers G.gr. Flege Ww.;                             
      • Chöre: Bakum, Goldenstedt, Langwege, Colnrade, Damme, Barnstorf,                       
      • Twistringen, Holdorf, Visbek,
      • Vechta, Steinfeld, Dinklage,
      • Osterfeine.
  •      
  • 1901         
      • Dirigent ist Hauptlehrer Gerken (1901-1904)           
      • 20. Sängerbundesfest in Damme;                       
      • Es sollen nicht alle auswärtigen                       
      • Vereine erschienen sein. 
  • 1902         
      • Dirigent  Gerken erstellt die ersten Statuten
      • desMännergesangvereins; HauptlehrerGerkenLehrer
      • Morthorst                      
        • 21. Sängerbundesfest in Dinklage;                                        
    • 1903               
        • 22 Sängerbundesfest in Vechta;
    •  
    • 1904   
        • Dirigent ist vorübergehend Lehrer Morthorst,
        • später Hauptlehrer Cordes (1904- 1905)   Ü
    •  
        •             23 Sängerbundesfest in Langwege.
          •                                                                                                                                                                      Lehrer Cordes
    • 1905   
        • Caspar Osterkamp (Lehrer in Norddöllen) wird Dirigent des Mänergesangvereins ab
        • Oktober 1905.      
    •  
      •                         24. Sängerbundesfest in Bakum;
    • 1906   
        • 25 jähriges Jubiläumsfest des Sägerbundes "Harmonia"
        • inVisbek am 30. Mai. Anläßlich des  Jubelfestes widmete der
        • aus Visbek gebürtige Domchordirigent August Mensing,
        • Osnabrück, dem MGV seine Komposition:             "Die
        • Visbeker Braut", für vierstimmigen  Männerchor.           
        • Bundeschormeister wird Engelbert Hillen (1906-1918)
    •                                                                                                                                                                                                  Caspar Osterkamp
    • 1907               
        • 26. Sängerbundesfest in Holdorf;
    • 1908 
        • Gründung des Sängerbundes Oldenburg "OSB" und Beitritt des MGV von 1873 Visbek.
          •  27. Sängerbundesfest in Goldenstedt;
    •  
    • 1909               
          • 28. Sängerbundesfest in Steinfeld;
    •  
    • 1910 
        • Der Verein stellt eine neue Satzung auf, die von den Mitgliedern am 20.03.1910                            
        • einstimmig angenommen wird.
          • 29. Sängerbundesfest in Dinklage;
    •  
    • 1911               
          • 30. Sängerbundesfest in Vechta;
    •  
    • 1912   
        • Cäcilienfest in Visbek. Der Männergesangverein gehörte auch         
        • dem Cäcilienbund an.         
        • Generalversammlung am 15. März. Der Verein zählt 27         
        • Mitglieder und 3 Ehrenmitglieder.         
        • 1. Vorsitzender : Josef Menke (bis 1927).       
        • Lehrer Clemens Meyer, Norddöllen, vertritt 1/2 Jahr Caspar       
        • Osterkamp.
          • 31. SängerbundesfestniLohne;                                                                                                                   Josef  Menke 
    • 1913  
        • Generalversammlung am 13. März; der Vorstand wird bestätigt. Liedervater ist Menke                          
        • 32. Sängerbundesfest in Langwege;
    •  
    • 1914 
        • Generalversammlung am 24. Februar bei Dieckhaus; der Monatsbeitrag beträgt 0,20   
        • Mark.  Der Verein zählt 27 Mitglieder.                       
          •  33. Sängerbundesfest in Bakum;
  •  
    • 1915                
        • Es findet kein Sängerbundesfest statt.
    •  
    • 1916               
        •  Es findet kein Sängerbundesfest statt.
    •  
    • 1917               
        • Es findet kein Sängerbundesfest statt.
    •  
    • 1918                
        • Es findet kein Sängerbundesfest statt.                       
        • Bundeschormeister im Sängerbund "Harmonia" wird Adolf Hillen (von 1918 - 1928).
    •  
    • 1919                
        • Es findet kein Sängerbundesfest statt.
        • 1. Vorsitzender des Sängerbundes wird Norbert Hermann(von 1919 - 1921).
    •  
    • 1920                 
        • 34. Sängerbundesfest in Langförden (1. Sängerfest nach dem Krieg).
        • Das Sängerbundesfest verlief bei herrlichem Sommerwetter.
        • Lediglich beim Mittagessen kam es zu einer Auseinandersetzung, als sich ein               
        • Dinklager Sänger eine bessere Bedienung ausbedungen hatte, worauf der Sohn                         
        • des Festwirtes kurzerhand zum Festzelt hinausgeworfen wurde.
    •  
    • 1921 
        • Generalversammlung am 12. Januar bei Dieckhaus; Einnahmen aus der           
        • Theateraufführung = 2.462,00 Mark. Den Theaterspielern werden je Übungsabend
        • 2 Glas Bier bewilligt.           
        • Liedervater und Kassierer: Josef Menke.
  •  
  •                            35. Sängerbundesfest des Sängerbundes Harmonia am 16.06.1921 in Visbek.
  •             Dazu folgender Artikel in der OV;
      • Visbek, das traute Dörflein im heimlichen Grunde, sammelte diesjährig die Chöre         
      • Südoldenburgs zum edlen Sängerwettkampfe. Auf waldumsäumtem Festplatze, wo in grauer
      • Vorzeit Bardit und Skop und Skalde durch Heldenmäre und Lied begeisterten    und anfeuerten,
      • wo vor tausend Jahren noch des großen Karolingers Willen die heiligen Gesänge frommer
      • Benediktiner Mönche Flur und Hain die christliche Weihe gaben, da tagten 19 Sangesbegeisterte
      • Vereine, um nach Väter Art und Brauch sich am Liederquell zu erfrischen und ein verbindendes
      • echtes Volksfest  zu feiern. Welch ein       Gegensatz eröffnet sich in der Anlage und
      • Ausgestaltung unseres Volksfestes und dem modernen aufs Internationale gerichteten 
      • Musikbetriebe. Einerseits gegenseitiges Kennen, Mitfühlen und Indienstsetzen des Einzelnen im
      • Ganzen in Beschaulichkeit,         andererseits fordernde Ruhelosigkeit und verständnislose Hinnahme.
      • Welch einen gesunden Mutterboden bietet doch ein solches Sängerfest. Es ist ein Boden, der harrt    
      • der Einsaat, des Samens, der die Frucht edelster Menschlichkeit heranreifen soll. Von einem solchen
      • Feste sollte daher auch alles fern gehalten werden, was nicht der kern-deutschen Art entspricht.,
      • wie z, B. die nach französischem Zuschnitt geschrieben Ouvertüre zu Dichter und Bauer von
      • Suppe', oder das nichtssagende Intermezzo  usw.   
      • Es dürfte der Auswahl der Instrumentalmusikstücke Aufmerksamkeit zu widmen sein,
      • damit auch dadurch das Gepräge des Tages nicht verwischt wird; desgleichen dürfte     eine Zentralstelle
      • für zweckmäßige und gute Chormusik bewillkommnet werden.           Gerade in der Auswahl der Chöre
      • waren manche Vereine nicht glücklich.
      • Manche hatten sich an zu große Aufgaben gewagt, wurden daher nicht Herr der Sache, weil die
      • Tonhöhe nicht erreicht werden konnte, andere strauchelten bei  chromatischen  Stellen.Chöre mit
      • sentimentalem Charakter liegen unserem kernigen Volksstamm weniger; Potpourri und
      • Quodlibet oder wie das musikalische Allerlei auch heisst, müssen ausgeschaltet sein, denn sie sind
      • Geschmacksverirrung und gehören auf den Karneval. Zwei Gegensätze sind bei der
      • Choreinübung zu vermeiden, einmal die      rein taktische, so denn die ins Uferlose zerfliessende
      • Darbietung; so kann es kommen, daß einem bei dem schönsten Weinliede recht
      • kriegsweinmässig zumute wird und man bei allem Gesange "Du findest Ruhe dort" doch keine
      • Ruhe findet. Vergegenwärtigen wir uns doch einmal die Grundstufen bei der Einübung eines Chorsatzes.
      • Zunächst gilt es scharfe, taktmässige Einübung der   Melodie, als elementare Stufe, dann Verteilung der
      • Glieder innerhalb des musikalischen Gedankens, Zusammenfassung und Verbindung der einzelnen Sätze;
      • endlich Auffassung des ganzen Liedes; dazu kommt dann das sprachliche Element, mit seinen
      • unendlichen Vielgestaltigkeit, bis das Lied endlich als verstanden und empfunden gilt, mit subjektiver
      • Empfindung vorgetragen wird und seine entsprechenden Wirkungen beim Zuhörer auslöst. Diese
      • Grundlagen können wohl nirgends leichter erkannt und geübt werden, als im Volksliede, und was paßt
      • wohl besser zum Volksliede, als des         Volkes eigenster Empfindungsausdruck in Wort und Ton.
      • Wie sehr hat das Volkslied einen Herder, Goethe, Beethoven und Brahms begeistert und angeregt.
      • Was für ein unsterbliches Verdienst haben sich Männer wie Erk, Lilienkron, Winterfeld, Silcher,   
      • Schwarz u. a. für die Volkskunst erworben. Ein besonderes Verdienst würden sich alle Vereine
      • erwerben, nicht nur im Dienste des Gesanges, sondern besonders des deutschen Volkstums,
      • wenn sie das bescheidene Heckröslein Volkslied mit verständnisvoller Liebe hegen und pflegen würden.
    •    
    • 1922  
        • Generalversammlung am 25. Januar; Direktor Linnewerth wird als Theaterdirektor       einstimmig in den Vorstand gewählt. Beschluß, daß die bei den Liederfesten und    Cäcilienfesten unentschuldigt fehlenden Sänger 20 Mark Strafe zahlen.
  •                          36. Sängerbundesfest in Holdorf am 31. Mai.
    •  
    • 1923   
        • Generalversammlung am 14.02. bei Dieckhaus; der Vereinsbeitrag wird auf monatlich
        • 50 Mark festgesetzt. Der Verein zählt 36 Mitglieder.
        • In der neuen Lehrerwohung wird ein      Übungsraum bis 1933 zur Verfügung gestellt.
        • 37. Sängerbundesfest in Goldenstedt. Es wird das Kuriosum berichtet, dass
        • wegen der anhaltenden rasenden Inflation  der Preis des Mittagessen nicht
        •  mehr kalkuliert werden konnte.
    • 1924 
        • Generalversammlung am 17. Januar. In der Kasse ergibt sich ein MINUS von
        • 7.444MK                                                                                                                             
  •                          38. Sängerbundesfest in Lutten; ca. 3000 bis 4000 Besucher.
    • 1925 
        • Generalversammlung am 19.Februar. 23 Mitglieder waren erschienen, 11 fehlten. Der  
        • Vorstand wird in der alten Besetzung wiedergewählt. Dem Musikverein werden aus
        • der  Kasse des Vereins 100 RM zur Stimmung der Instrumente bewilligt.
        • 39 Sängerbundesfest in Steinfeld am 24. Juni.
    •  
    • 1926 
        • Generalversammlung am 22. Januar; auf Vorschlag von Dirigent Caspar Osterkamp soll         
        • der Dirigent nicht mehr gleichzeitig  der 1. Vorsitzende sein. Die Versammlung wählt   
        • als Liedervater und 1. Vorsitzenden Josef Menke.
  •  
  •                         40. Sängerbundesfest in Goldenstedt am 21. Juni.
    •  1927   
        • Am 13.01. beschließt der Verein, für den Musikverein eine
        • Konzerttrommel  anzuschaffen. Die Generalversammlung findet am          
        • 03. März statt bei Aug. Thöle. Zum Liedervater und 1.Vorsitzenden          
        • wird Ludw. Dammann gewählt. Stellvertr. Dirigent  wird         
        • G. Fortmann, Schriftführer und Kassierer B. Hubbermann.                       
                                          • Ludw. Dammann
        • 41. Sängerbundesfest in Vestrup.                                                                            
    •  
    • 1928   
        • Generalversammlung am 27. Januar bei Eduard Nordmann; der  Vorstand wird          
        • insgesamt wiedergewählt.
        •  
  •                         42. Sängerbundesfest in Vechta;
  •              
    • 1928
        • Dirigent Caspar Osterkamp wird zum Bundesdirigenten des Sängerbundes Harmonia  
        • gewählt. Die Generalversammlung fand am 8. Februar statt. Gerhard Gerhardi wird 1. Vorsitzender
        • des Sängerbundes. Generalversammlung am 08.02.29;
  •  
  •                          43. Sängerbundesfest in Lohne;
    • 1930  
        • Generalversammlung bei Eduard Nordmann; am 19.02 findet ein "Ball" statt.
  •  
  •                          44. Sängerbundesfest in Langwege;
    •  1931  
        • Generalversammlung am 13. Februar; Wiederwahl des 1. Vorsitzenden Ludw.           
        • Dammann, Stellvertreter Heinrich Zurhake, Schriftführer Hauptlehrer Kathe.
        • Neuer Theaterdirektor wird Josef Willenbrink, da Dir. Linnewerth eine Wiederwahl ablehnt.        
        • 45. Sängerbundesfest in Bakum;
    • 1932 
        • Beschluß des Männergesangvereins zur Führung einer Chronik.         
        • Generalversammlung am 18. Februar; die Vereinsstatuten  werden neu beschlossen.         
        • Hauptlehrer Georg Fortmann wird Dirigent des MGV.
  •    
  •                         46. Sängerbundesfest in Langförden; es werden erstmals die Festabzeichen                       
        • getragen. Weiss = I Tenor, Rot = II Tenor, Grün = I Bass, Blau = II Bass.
        • Teilnahme am Cäcilienfest am 04.03.32 in Vechta. Delegiertentagung des Sängerbundes        
        • am 30.11.32 in Vechta.
    •  
    • 1933       
        • Mit Datum vom 27.01.1933 schreibt der damalige Dirigent,           
        • Hauptlehrer Caspar Osterkamp, aus Protokollen und mündlichen 
        • Überlieferungen die Geschehnisse im Männergesangverein vor  1933
        • nieder. Generalversammlung am 09.03.1933 bei           
        • E. Nordmann. Am 17.08.1933 wird Josef Feldhaus zum         
        • 1. Vorsitzenden gewählt.           
        • Am 25.10.1933 Gedenkfeier zum 60 jährigen Bestehen des MGV
        • im Saale Stüve
  •  
        • Schriftführer Friedr. Wübbolt wird an die Hauptschule nach Nikolausdorf versetzt.
        • 47. Sängerbundesfest am 31. Mai 1933 in Damme; der neue blaurote Wimpel                       
        • erhält sein 1. Fahnenband.
  •  
  •                         20. Cäcilienfest am 03.09.1933 in Visbek.
        • Außerordentliche Generalversammlung am 09.11.1933. Nach Bestimmungen der       
        • Reichsregierung muß sich jeder Gesangverein dem "Deutschen Sängerbund"       
        • anschließen.
    • neuordnnung
    • DeutSängBund
    • 1934       
        • Georg Fortmann wird in den erweiterten Vorstand des Sängerbundes "Harmonia"        berufen. Ab Oktober 1934  wird Georg Fortmann neuer Dirigent, da Caspar   Osterkamp erkrankt. Neues Vereinslokal wird Aug. Thöle.
    •   
        • Generalversammlung am 08.03.1934 bei August Thöle.
      •  
          • 48. Sängerbundesfest am 13.06.1934 in Visbek
          • beim "Kriegerplatz".
        •  
        • 21. Cäcilienfest am 02.09.1934 in Dinklage.
        • Als Theaterstück wird gespielt die Operette: "Blond muß
        • mein Mädel sein".  
        • Josef Vatterodt wird 1. Vorsitzender des Sängerbundes "Harmonia",                                                            Georg Fortmann
        • Bundeschormeister Hauptlehrer Fritz Meyer.
      • 1935
        • Generalversammlung am 21.03.19935 bei Aug. Thöle.
        • Zum neuen Vereinsführer wird Hans Zurhake gewählt, der die          
        • Wahl aber nach 2 Tagen Bedenkzeit ablehnt; daraufhin            
        • wird am 11.04.35 Bernard Zurhake zum neuen           
        • Vereinsführer  gewählt.                      
        • 49. Sängerbundesfest am 23. Juni 1935 in Mühlen.
        •   Am 29.05.1935 Besuch des Kreissängerfestes in Oldenburg.          
        • 22. Cäcilienfest am 08.09.1935 in Lutten.           
        • Als Theaterstück  wird gespielt: "Waldröslein".                                                                                                Bernard Zurhake    
        • Neuer Bundeschormeister im Sängerbund wird Bernard Frye. 
    • 1936   
        • Generalversammlung am 12.03.1936 bei Aug. Thöle.
        • 50. Sängerbundesfest am 28.06.1936 in Vechta.           
        • Ausflug nach Porta-W./Bückeburg am 20.09.1936.            
        • Als Theaterstück wird gespielt: "De Etappenhas".              
        • 23. Cäcilienfest am 06.09.1936 in Lohne.
    •  
    • 1937   
        • Sängerball am 03.02.1937 bei Stüve. Generalversammlung am 04.03.1937 bei August          
        • Thöle.           
        • Als Theaterstück wird gespielt: "Das Walzermädel von Wien".          
        • Übungslokal ab April bei Diekhaus, ab November bei Walter Brand.
        •  51. Sängerbundesfest am 20.06.1937 in Rechterfeld.
      •   
    • 1938
        • Generalversammlung am 17.03.1938 bei Walter Brand.           
        • Willi Runte wird Vereinsführer (1.Vorsitzender).
        • 52 Sängerbundesfest in Holdorf am 22. Juni 1938.
    •  
        • Als Theaterstück wird gespielt:" Mein Mädel wohnt am Rhein"
        • (1937/1938). Cäcilienfest am 22.05.1938 in Osterfeine.
                                  •                
                                            • Willi Runte   
    •  1939   
        • Sängerball am 15.02.1939.                                                                                                     
        • 53. Sängerbundesfest in Oythe.
        • Als Theaterstück wird gespielt: "Um den Kreuzhof" (1938/1939).
        • Am 01.09.1939 Beginn des 2. Weltkrieges. Das Vereinsleben litt natürlich darunter,  
        • Aktivitäten waren gleich "null".
    •  
    • 1940       
        • Kein Sängerbundesfest!
    •  
        • 1941    Kein Sängerbundesfest!
    •  
        • 1942    Kein Sängerbundesfest!
    •  
        • 1943    Kein Sängerbundesfest!
    •  
        • 1944    Kein Sängerbundesfest!
    • 1945       
        • Generalversammlung am 30.08.1945. 1. Vorsitzender:          
        • August Bramlage (bis 1952).           
        • Stellvertreter: Josef Feldhaus.           
        • Es finden wieder regelmäßig Übungsabende statt, zuerst          
        • im Pfarrheim, ab Dezember  bei Heinrich Zurhake.
        • Es findet kein Sängerbundesfest statt;
                                          •  August Bramlage      
    • 1946   
        • Generalversammlung am 14.02.1946 bei Heinrich Zurhake.           
        • Als Theaterstück wird gespielt: „Rose, die Lindenwirtin“.           
        • Delegiertentagung des Sängerbundes „Harmonia“ am 02.06.46 im Kath. Gesellenhaus           
        • in Vechta. Es wird beschlossen, die Sängerfeste wieder am Mittwoch zu feiern.
        • Es findet kein Sängerbundesfest statt.
    •  
    • 1947       
        • Generalversammlung am 05.02.1947 bei Heinrich Zurhake.
        • Neue Statuten werden beschlossen.           
        • Als Theaterstück wird gespielt: „Winzerliesel“.           
        • Der MGV nimmt nicht am Cäcilienfest in Lohne wegen fehlender Transportmöglichkeit          
        • teil.
        • 54. Sängerbundesfest in Dinklage.
      •  
        • Delegiertentagung des Sängerbundes „Harmonia“ am 23.04.1947 im Kath.     Gesellenhaus in Vechta (39 Delegierte). Der Männergesangverein „Euphonia“            
        • Wildeshausen wird in den Sängerbund aufgenommen.
    •  
    • 1948   
        • Generalversammlung  am 19.02.1948 bei Heinrich Zurhake. Zum Liedervater wird    
        • Bernard Zurhake gewählt. Am 16.11.1948 Feier des MGV zum 75jährigen Bestehen           
        • des Vereins.            
        • Als Theaterstück wird gespielt: „Das Lied der Heimat“.           
        • Gründung des Kirchenchores (Gemischter Chor) St. Vitus;
        • am 29.06.1948 Cäcilienfest in Visbek.
        • 55. Sängerbundesfest  in Holdorf am 01.09.1948.
        •  
        • Außerordentliche Delegiertentagung am 08.07.1948 im Kath. Gesellenhaus in Vechta,           
        • da der MGV Goldenstedt die Ausrichtung des Sängerfestes ablehnt. Das Sängerfest           
        • wird auf den 01.09.1948 verschoben.           
        • Delegiertentagung des Sängerbundes „Harmonia“ am 24.11.1948 in Vechta.
    •  
    • 1949 
        • Generalversammlung am 10.02.1949 mit chaotischem Verlauf. Liedervater Bernard         
        • Zurhake ist verreist und hat sich für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung gestellt. Als         
        • Liedervater wird Georg Schillmöller gewählt, Hermann Adler wird Schriftführer.        
        • Als Theaterstück wird gespielt: „Das Mädel vom Neckarstrand“.                      
        • 56. Sängerbundesfest am 06.07.1949 in Lohne.
        • Delegiertentagung des Sängerbundes „Harmonia“ am 29.10.1949.
    •  
    • 1950   
        • Generalversammlung findet am 09.03.1950 bei Heinrich Zurhake statt.           
        • Der MGV spielt das Theaterstück: „Die Bettelprinzessin“.
        • 57. Sängerbundesfest am 21.06.1950 in Lutten.           
        • Delegiertentagung des Sängerbundes am 22.11.1950 in Vechta. Es wird beschlossen,            
        • auch gemischte Chöre in den Sängerbund aufzunehmen.
    •  
    • 1951   
        • Generalversammlung am 08.03.1951; keine Theateraufführung im Jahre 1951.           
        • Besuch des Deutschen Bundessängerfestes am 27. 28. und 29.07.51 in Mainz.            
        • Delegiertentagung am 21.11.1951 in Vechta.                       
        • 58. Sängerbundesfest am 25.06.1951 in Steinfeld.
    •  1952   
        • Generalversammlung am 27.03.1952;
        • zum 1. Vorsitzenden wird Georg Schillmöller gewählt.           
        • Der MGV spielt das Theaterstück: „Frühling der Liebe“.          
        •   Delegiertentagung am 19.11.52.                       
        • 59. Sängerbundesfest am 25.06.1952 in Vestrup;                                                                                            Georg Schillmöller
    • 1953   
        • Generalversammlung am 12.03.1953.                                  
        • Josef Feldhaus wird zum 1. Vorsitzenden gewählt.           
        • Am 04.11.1953 Jubiläumsfeier zum 80jährigen Bestehen des MGV von 1873.           
        • Als Theaterstück wird gespielt: „Dre dulle Dage“.           
        • Delegiertentagung am 18.11.1953 in Vechta; „Peter und Paul“ wird als Termin für           
        • die Sängerfeste festgelegt.
        • 60. Sängerbundesfest am 07.03.53 in Märschendorf.
    •  
    • 1954   
        • Generalversammlung am 25.03.1954.
        • Caspar Osterkamp verstirbt am 19.05.1954.           
        • Besuch des Niedersächsischen Sängerfestes am 22.05.1954 in Hannover.           
        • Der MGV spielt das Theaterstück: „Die spanische Reise“.           
        • Delegiertentagung am 17.11.1954.
        • 61. Sängerbundesfest am 29.06.1954 in Langförden.
    •  
    • 1955   
        • Vereinslokal wird die Gaststätte Heinrich Hermes.           
        • 1100 Jahrfeier der Pfarrgemeinde Visbek.           
        • Es wird das Theaterstück „Der arme Musikant“ gespielt.           
        • Delegiertentagung am 16.11.1955 in Vechta.                       
        • 62. Sängerbundesfest am 29.06.1955 in Dinklage.
    •  
    • 1956   
        • Generalversammlung am 22.02.1956.           
        • Ausflug nach Hemelingen mit Besichtigung der Brauerei.           
        • Als Theaterstück wird „Der Dorflump“ gespielt.           
        • Delegiertentagung am 21.11.1956 in Vechta.
        • 63. Sängerbundesfest am 29.06.1956 in Damme.
    •  
    • 1957   
        • Generalversammlung am 14.03.1957;           
        • Besuch des Jubiläumsfestes des MGV-Concordia Lohne zum 100jährigen          
        • Bestehen sowie des 12. Oldenburgischen Bundessängerfest in Delmenhorst.           
        • Der MGV spielt das Theaterstück „Das Walzermädel“.         
        • Delegiertentagung am 20.11.1957 in Vechta; es werden die Kinderchöre           
        • „Dinklager Nachtigallen“ und der „Goldenstedter Kinderchor“ in den Sängerbund           
        • „Harmonia“ aufgenommen.
        • 64. Sängerbundesfest am 29.06.57 in Wildeshausen.
    •  
    • 1958   
        • Generalversammlung am 13.03.1958;           
        • Delegiertentagung am 18.11.1958.                        
        • 65. Sängerbundesfest am 29.06.1958 in Vechta; der MGV Visbek nimmt                             
        • nur mit einer kleinen Abordnung teil.
    • 1959   
        • Generalversammlung am  ?   , 1 Vorsitzender wird Clemens           
        • Lamping-Rüwe.           
        • Delegiertentagung am 18.11.1959; der Bundesvorstand wird           
        • von 5 auf 11 Mitglieder erweitert.          
        • Bundeschorleiter Frye legt nach 25 Jahren sein Amt nieder.                              
        • 66 Sängerbundesfest am 29.06.1959 in Steinfeld.
    •  
                                          • Lamping-Rüwe
    • 1960   
        • Münsterlandtag des Heimatbundes am 08.12.1960 in Engelmannsbäke.           
        • August Schumacher wird im Januar 1960 zum Bundeschorleiter berufen.           
        • Delegiertentagung am 16.11.1960 in Schäfers Saal in Vechta.           
        • 1. Vorsitzender des Sängerbundes Harmonia, Josef Vatterodt, erhält das Bundesver- 
        • dienstkreuz. Chorfest des OSB z. 50jährigen Bestehen am 21./22. Mai 60.                       
        • 67. Sängerbundesfest am 29.06.1990 in Bakum.
        • Wegen strömenden Regens  mußten die Gesangvorträge im Zelt stattfinden.
        •  Visbek: „Es wollt ein Jäger jagen“ und „ Jetzt pfeif ich mir ein lustig Lied“.
    •  
    • 1961   
        • Am 31.01.61 Sängerball bei Stüve. Delegiertentagung am 22.11.1961 im Kolpinghaus in Vechta.
        • 100jähriges Jubiläum des MGV "Liederkranz" Vechta.                        
        • 68. Sängerbundesfest am 29.06.1961 in Holdorf.
    • 1962   
        • Generalversammlung am 05.04.62; Hans Varnhorn wird Chronist; Franz Grave wird Kassierer.           
        • Delegiertentagung am 21.11.1962 im Kolpinghaus in Vechta, wobei Vatterodt vom            
        • Sängerbund Harmonia die Visbeker kritisiert wegen der Ausrichtung des Sängerfestes.           
        • 69. Sängerbundesfest am 29.06.1962  (Peter und Paul) in Visbek.                       
        • Nordgruppe: „Ich ging mit Lust und Freud“ und „Heimatland“.                       
        • Das Sängerfest endete mit einem Defizit in Höhe von 1.437,42 DM.
    •  
    • 1963   
        • Zum 90jährigen Jubiläum des MGV findet am 29.09.63 eine Feier im Saale Stüve statt.
        • Gemütlicher Abend am 06.11.63; Delegiertentagung am 20.11.1963 im Kolpinghaus in Vechta.                       
        • 70. Sängerbundesfest am 29.06.1993 (Peter und Paul) in Lohne.
        • Visbek: „Nur fröhlich in den Tag hinein“;„Jetzt kommt die Zeit, daß ich wandern muß“;                       
        • Nordgruppe: „Ich schreit auf grünen Wegen“ und „Frohes Wandern“.
    •  
    • 1964   
        • Delegiertentagung am 18.11.1964; es wird beschlossen, das Sängerfest 1965 halbtägig zu feiern,
        • also auf den Nachmittag zu beschränken.                       
        • 71. Sängerbundesfest am 28.06.1994 in“ Goldenstedt;                              
        • Visbek: „Wohlauf die Luft geht frisch und rein                       
        • Nordgruppe: „Es wollt ein Jäger jagen“.
    •  
    • 1965       
        • Generalversammlung am 25.03.65;
        • Als Theaterstück wird gespielt: „Möllmann´s krieget Fernsehen“; Gemütl. Abend am 04.11.65;
        • Delegiertentagung am 17.11.1965.                       
        • 72. Sängerbundesfest am  29.06.65 in Vestrup(Peter und Paul)-halbtägig-                       
        • Visbek: „Der Lindenbaum“;                       
        • Nordgruppe: „Mein Mädel hat einen Rosenmund“.
    •  1966   
        • Generalversammlung am 24.03.66;
        • Der Verein zählt 50 Mitglieder; am 17. Juni Busfahrt zum ehemaligen Sangesbruder Hermann Loots
        • in Scharrel. Sängerball am 17.02.66;
        • Delegiertentagung am 17.11.1966.
        • 73. Sängerbundesfest am 29.06. 1966  in Oythe (halbtägig), das total verregnete.
    •  
    • 1967   
        • Delegiertentagung am 22.11.1967 im Kolpinghaus i. Vechta..                       
        • 74. Sängerbundesfest am 29.06.1967 in Lutten (Peter und Paul)
        • Visbek Gruppe VII , „Heimatland“ und „Deutsche Hymne“.
    • 1968   
        • Generalversammlung am 25.01.68
        • Lehrer Bernard Ruholl übernimmt den Dirigentenstab.           
        • Delegiertentagung am 20.11.1968.
        • Josef Vatterodt scheidet als 1. Vorsitzender aus dem           
        • Vorstand des Sängerbundes Harmonia aus und wird zum           
        • Ehrenvorsitzenden gewählt.          
        • Diethelm Hövemann wird 1. Vorsitzender des Sängerbundes  Harmonia.
                                          • Bernard Ruholl
        • 75. Sängerbundesfest am 29.06.68 (Peter und Paul) in
        • Lohne.                       
        • Visbek: „Sommerreigen“                       
        • Nordgruppe: „Die Lore am Tore“ und „Ich schreit auf grünen Wegen“.
    •  
    • 1969       
        • Generalversammlung am 13.03.69; Chronist Hans Varnhorn legt nach sieben Jahren sein Amt nieder,
        • seine Aufgabe übernimmt zusätzlich Schriftführer Bernard Pulsfort; Notenwart Alois Zurhake wird für den
        • Notentransport ein Koffer bewilligt;
        • 1150 Jahrfeier in Visbek; der Verein stellte als Motiv „Visbeker Braut“;
        • am 22.06. Teilnahme am Wiehengebirgstag in Engelmannsbäke;
        • am 08.11. 69 Gast auf dem Delegiertentag des Heimatbundes für das Oldenburger Münsterland in Engelmannsbäke;
        • Delegiertentagung am 19.11.1969.                       
        • 76 Sängerbundesfest am 29.06.1969 in Rechterfeld (Peter und Paul).                       
        • I Gruppe Thema „Alleweil ein wenig lustig“, II Gruppe Thema „Der Morgen,
        • das ist unsere Freud, III Gruppe Thema „Die schönste Zeit im Jahr                        
        • ist mein“,  IV Gruppe Thema “Im Wald und auf der Heide“, V Gruppe                       
        • Thema „Auf, du junger Wandersmann“.                       
        • Visbek Gruppe V; Einzellied: „Wohlauf in Gottes schöne Welt“,                         
        • Gruppenchor: „Fort mit den Grillen“; „Es zogen auf sonnigen Wegen“.                       
    • 1970   
        • Generalversammlung am 05.03.70;
        • An der 700Jahr Feier der Stadt Wildeshausen beteiligte sich der Verein am 20.09. mit             
        • einem freien Singen. Gemütlicher Abend am 05.11. bei Hermes;          
        • Delegiertentagung am 18.11.1970 in Schäfers Hotel.           
        • Alfons Baro wird Bundeschorleiter.                       
        • 77. Sängerbundesfest am 28.06.1970 in Langförden.; es wurde in fünf Gruppen                             
        • gesungen. Gruppe I mit Thema „Westeuropa“, Gruppe II mit Thema                                                  
        • „Nordeuropa“, Gruppe III mit Thema „Osteuropa“, Gruppe IV mit Thema                           
        • „Alpenländer“ und Gruppe V mit Thema „Südeuropa“.                           
        • Visbek in II Gruppe: „Die Rosen blühn, es weht der Wind“                            
        • Gruppenchorlied: „Land der dunklen Wälder“, „Zogen eins fünf wilde Schwäne“.
    •  
    • 1971   
        • Generalversammlung am 25.03.71;
        • Sangesbruder Gottfried Zurhake am 06.12.71 verstorben;           
        • Delegiertentagung am 20.11.1971 in Schäfers Hotel.                        
        • 78. Sängerbundesfest am  04.07.1971 in Wildeshausen.                       
        • Visbek: „Es rufen uns die freien Wogen“                       
        • Nordgruppe: „Fort mit den Grillen“ 
        • „Heut noch sind wir hier zu Haus“.
    •  
    • 1972   
        • Generalversammlung am 23.02.72; Heinrich Zurhake wird neuer Chronist, Anton
        • Dumstorff wird neuer Schriftführer(bisher Bernard Pulsfort); Notenwart für den
        • Innendienst wird Bernard Bruns und für den Außendienst Heinrich Hermes (bisheriger
        • Notenwart Alois Zurhake).
        • Delegiertentagung am 22.11.1972 bei Rump in Vechta.                       
        • 79. Sängerbundesfest am 25.06.1972 in Damme.
    •                        
    • 1973   
        • Vorgezogene Generalversammlung am 11.01.73;
        • Feier zum 100jährigen Bestehen des Männergesangvereins von 1873 Visbek
        • im Festzelt auf dem Marktplatz. Es spielte die Musikkapelle des Bundesgrenzschutzes
        • aus Braunschweig f. 4.000,00 DM. Die Zelter-Plakette wurde dem Verein verweigert
        • wegen ungenügenden Nachweises des Gründungsjahres.           
        • Delegiertentagung am 21.11.1973 bei Saalfeld in Lohne.                       
        • 80. Sängerbundesfest am 01.07.1997 in Dinklage.                                  
        • Visbek: „Jetzt pfeif ich mir ein lustig Lied“;
    •  
    • 1974   
        • Generalversammlung am 14.03.74; Kleines Sängerfest der Nordgruppe am 26.10.74 in        
        • Diekhaus Saal.           
        • Delegiertentagung am 16.11.1974 bei Borgerding in Langförden.                                 
        • 81. Sängerbundesfest am 30.06.1974 in Vechta.
    •  
    • 1975   
        • Delegiertentagung am 15.11.1975 bei Overmeyer in Steinfeld.                       
        • 82. Sängerbundesfest am  ?  1975 in Bakum.
    •  
    • 1976   
        • Delegiertentagung am 13.11.1976 bei Overmeyer in Steinfeld.                                  
        • 83. Sängerbundesfest am 20.06.1976 in Steinfeld.
    •  
    • 1977   
        • 23.03.77 Generalversammlung;
        • Delegiertentagung am 19.11.1977 bei Oesting in Goldenstedt.            
        • Franz Rohenkohl wird Schriftführer im Sängerbund Harmonia.                       
        • 84. Sängerbundesfest am   ?   1977 in Goldenstedt.
    •  
    • 1978   
        • Generalversammlung am 23.02.78; „Sanierung“ der Vereinsfahne wurde beschlossen.
        • Delegiertentagung am 18.11.1978 im "Hotel zu Post" in Holdorf.
        • Der Frauenchor "Concordia" Frohsinn" Steinfeld wird in den Sängerbund aufgenommen.                       
        • 85. Sängerbundesfest am 02.07.1978 in Holdorf.
    •  
    • 1979       
        • Generalversammlung am 22.03.79; 1. Vorsitzender im Verein
        • wird Franz Grave (bisher Clemens Lamping-Rüwe).           
        • (2. Vorsitzender weiterhin Büschelmann); Alfred Siemer wird          
        • zum Liedervater gewählt.           
        • Delegiertentagung am 24.11.1979 bei Sextro in Oythe.           
        • Der Kinderchor Lohne wir in den Sängerbund aufgenommen.                       
        • 86. Sängerbundesfest am 10.06.1979 in Oythe.
    •  
    • 1980       
        • Generalversammlung am 06.03.80; der Verein zählt 40  Mitglieder;                                                                           Franz Grave
        • Clemens Lamping - Rüve am 17.04.1980 verstorben.           
        • Delegiertentagung am 15.11.1980 bei Hermes in Visbek.
  •                         87. Sängerbundesfest am 20.07.1980 in Visbek.
    •  1981   
        • Lehrer i.R. Hermann Bramlage wird Chorleiter.           
        • Delegiertentagung am 14.11.1981 bei Hönemann in Vestrup.           
        • 100 Jahre Sängerbund "Harmonia".                      
        • 88 Sängerbundesfest am 28.06.1981 in Vestrup.
    •  
    • 1982   
        • Delegiertentagung am 13.11.1982 bei Römann in Lohne.                                                                                       Hermann Bramlage
        • 89. Sängerbundesfest am 27.06.1982 in Lohne.
    •  
    • 1983   
        • Generalversammlung am 11.03.83;
        • Delegiertentagung am 12.11.1983 bei Kallage in Lutten.                       
        • 90. Sängerbundesfest am 26.06.1983 in Lutten.
    •  
    • 1984   
        • Generalversammlung am 15.03.84:
        • Delegiertentagung am 17.11.1984 bei Krogmann in Mühlen.                       
        • 91. Sängerbundesfest am 24.06.1984 in Mühlen.
    •  
    • 1985   
        • Generalversammlung am 15.03.85;
        • Delegiertentagung am 16.11.1985 bei Borgerding in Langförden.                       
        • 92 Sängerbundesfest am 30.06.85 ???? in Langförden.
    •  
    • 1986   
        • Generalversammlung am 06.03.86;
        • Delegiertentagung am 15.11.1986 bei Schmidt in Rechterfeld.                       
        • 93. Sängerbundesfest am 29.06.1986 in Rechterfeld.
    • 1987   
        • Generalversammlung am 26.03.87;
        • Lehrer i.R. Bernard Ruholl wird wieder Chorleiter.
        • Delegiertentagung am 14.11.87 bei Overmeyer in Steinfeld.                       
        • 94. Sängerbundesfest am 28.06.1987 in Steinfeld (800 Jahre Stfld.).
    •  
    • 1988   
        • Generalversammlung am
        • Delegiertentagung im "Hotel zur Post" in Holdorf.                       
        • 95. Sängerbundesfest am  26.06.1988 in Holdorf.
    •  
    • 1989       
        • Generalversammlung am 30.03.89; Sangesbruder Heiner Pölking vom II Tenor
        • wird Schriftführer für Anton Dumstorff.
        • Delegiertentagung am 25.11.1989 bei Kern in Wildeshausen.           
        • Sangesbruder Heiner Pölking vom MGV v. 1873 wird in den Bundesvorstand           
        • des Sängerbundes Harmonia gewählt.                       
        • 96. Sängerbundesfest am 25.06.1989 in Wildeshausen.                                  
        • Visbek: „Wie herrlich ist`s im Wald“                                  
        • Nordgruppe: „Seid willkommen“                                                       
        • „“Laßt uns alle fröhlich singen“.
    •  
    • 1990   
        • Generalversammlung am 15.03.90;
        • Lehrer i.R. Hermann Bramlage übernimmt das Dirigentenamt (von Bernard Ruholl).
        • Delegiertentagung am 17.11.1990 im Hubertushof in Damme.           
        • August Schumacher scheidet auf eigenen Wunsch als Ehrenmitglied und 2. Vors.           
        • aus dem Bundesvorstand aus.                       
        • 97. Sängerbundesfest am 24.06.1990 in Damme.                                  
        • Visbek: „Es wollt ein Reiter jagen“                                  
        • Nordgruppe: „Auf grünen Wanderwegen“                                                       
        •  â€žIm grünen Wald“.
    •  
    • 1990       
        • Generalversammlung am 21.03.1991; Rolf Lück wird als Chronist gewählt (für Heinrich Zurhake);
        • „Kleines Sängerfest“ am 12.10.91 bei Dieckhaus
        • Delegiertentagung am 16.11.1991 im Kolpinghaus in Dinklage.           
        • Cäcilia Mählmeyer -Bakum- und Peter Moormann -Holdorf- werden in den Bundes-           
        • vorstand gewählt.                       
        • 98. Sängerbundesfest am 30.06.1997 in Dinklage.                                  
        • Visbek:  „Mein Mädel hat einen Rosenmund“                                  
        • Nordgruppe: „Brüder reicht die Hand zum Bunde“                                                       
        • „Kein schöner Land in dieser Zeit“. (Hermann Bramlage)
    •  
    • 1992       
        • Generalversammlung am 19.03.1992;
        • Alfons Bert am 01.10.92 auf dem Weg vom Übungsabend nach Hause verstorben;
        • Delegiertentagung am 14.11.1992 bei Kallage in Lutten.                       
        • 99. Sängerbundesfest am 28.06.1992 in Lutten.                                  
        • Visbek: „“Tiritomba“                                  
        • Nordgruppe: „Wohl ist die Welt so groß und weit“
        • „ Wohlauf die Luft geht frisch und rein“
        •  (Dirigent: Jürgen Beuster)
    •            
    • 1993       
        • Generalversammlung am 18.03.93; Genehmigung einer neuen Satzung.
        • 1.      Großer Liederabend zum 120jährigen Bestehen am 24.10.98 im Schulzentrum.
        • Fr. Dr. Kallage (Dr. Benno Kallage) am 14.10.93 verstorben.
        • Delegiertentagung am 20.11.1993 im Kolpinghaus in Vechta.           
        • Diethelm Hövemann 25 Jahre 1. Vorsitzender des Sängerbundes Harmonia.                       
        • 100. Sängerbundesfest am 27.06.1993 in Vechta.                                  
        • Visbek: „Ein Europa laßt uns bauen“                                  
        • Nordgruppe: „Laßt uns alle fröhlich singen“                                                       
        • „Lied klinge auf“ (Walter Bialek).
    •  
    • 1994   
        • 17.03. Generalversammlung.           
        • Zur 1175-Jahr-Feier der Gemeinde Visbek baut der MGV
        • den  "Opfertisch bei Engelmannsbäke" für den Festumzug.            
        • Am 02.10.1994 verstirbt Sangesbruder Siegfried Wittrock.            
        • Delegiertentagung am 12.11.1994 bei Meistermann in Bakum.                       
        • 101. Sängerbundesfest am 26.06.1994 in Bakum.                                  
        • Visbek: „Volkslied“ v. Hermann Ophoven                                 
        • Nordgruppe:“Der Jäger Abschied“ (Hermann Bramlage)
    •  
    • 1995   
        • 16.03. Generalversammlung;           
        • Friedrich Schwermer am 11.10.1995 verstorben;            
        • am 20.09.95 Goldene Hochzeit von Bernard u. Josephine Ruholl.                       
        • 102. Sängerbundesfest am 25.06.1995 in Oythe.                                  
        • Visbek: „Funiculi-Funicula“;                                  
        • Nordgruppe: „Auf, ihr Freunde“ (Dirigent: Martin Dierken).
    •  
    • 1996       
        • 21.03. Generalversammlung bei Hermes. Am 22.09.1996 wird der "2. Große
        • Liederabend" in der Haupt- und Realschule durchgeführt.                       
        • 103. Sängerbundesfest am 30.06.1996 in Kroge-Ehrendorf.                                  
        • Visbek: „Chianti-Lied“                                  
        • Nordgruppe: „“Und wieder blühet die Linde“(Dirigent: Walter Bialek)
    •  
    • 1997   
        • 20.03. Generalversammlung bei Hermes; Andreas Vormschlag wird zum           
        • neuen Kassierer gewählt.           
        • Der Verein zählt 67 aktive Mitglieder.           
        • Die neue Vereinsfahne wird in Auftrag gegeben und im April schon fertiggestellt.
        • Mitwirkung beim 1. Grossen Liederabend am 05.10.97 in Rechterfeld.                                  
        • 104. Sängerbundesfest am 29.06.1997 in Vestrup.                                               
        • Visbek: „Freunde, laßt uns singen“                                  
        • Gruppenchor: „Vom Dümmer bis zum Huntestrand“                                                        
        • „ Ein Lied für frohe Stunden“
        • (Dirigent:Hermann Bramlage).
    •  
    • 1998       
        • Generalversammlung am 26.03.98 im Vereinslokal Hermes.
        • Unserem Chor wird nachträglich vom Bundespräsidenten Roman Herzog
        • die Zelterplakette verliehen, nachdem Schriftführer Heiner Pölking in mühevoller
        • Arbeit das Gründungsjahr 1873 nachgewiesen hat.
        • Am 21. u. 22.03.98 nimmt eine Abordnung an der Verleihungsfeier in Gera teil.
        • Am 23.04. Übergabe der Zelterplakette durch Landrat Krapp an unseren Chor.
        • Vom 21.  – 23.05.98 besucht uns der MGV „Lebenslust“ aus St. Augustin.
        • Heinz SchlarmannHeinz Schlarmann wird nach der Sommerpause neuer Dirigent
        • (bisher Kirchenchor).
        • Unser Chor feiert sein 125jähriges Jubiläum; die neue Vereinsfahne
        • wird im Festhochamt beim Sängerfest geweiht.
        • Am 07.09. ist Manfred Korte, Präsident des
        • Oldenburgischen Sängerbundes, verstorben.    
        • Schriftführer Heiner Pölking hat ein Liederbüchlein
        • zusammengestellt und 1000 Stück   drucken lassen.           
        • Anton Dumstorff am 06.12. verstorben ( geb. 25.12.1906).           
        • 105. Sängerbundesfest am 26. u. 28. Juni in Visbek.                             
        • Gruppenchor Nord unter Leitung v. M. Dierken (Goldenstedt) singt beim                              
        • Festkonzert am Freitag.
    • 1999       
        • Generalversammlung am 18.03.99.Bernard Ruholl und Karl Helms werden zu
        • Ehrenmitgliedern (erstmalig in der Vereinsgeschichte) ernannt.
        • 3.      Liederabend am 26.09.99;
        • Delegiertentagung am 13.11.99 in Mühlen mit chaotischem Verlauf;
    •  
    • 106.
        • Sängerbundesfest am 26. Juni in Mühlen.       
        • MGV Visbek:“Ein Lied zieht hinaus in die Welt“;
        •  Nordgruppe: „Musik erfüllt die Welt“ (Chorleiter: Lesche)                      
    • 2000       
        • Generalversammlung am 16.03.2000;
        • Schriftführer Heiner Pölking steht nicht mehr zur Verfügung; als neuer Schriftführer wird
        • Gerd Hemmersbach vom I Bass gewählt.
        • Der MGV nimmt am 21. Landes-Chorfest (vom 7.-9.Juli) des Oldenburgischen Sängerbundes
        • in Wilhelmshaven teil, und zwar am 09.07.00, am Sonntagskonzert im EXPO-FORUM.
        • Durch starken Wind schlechte Akustik  (an der Kaimauer).
        • Nach dem Mittagessen vorzeitige Heimfahrt.
        • 107 Sängerbundesfest am 25. Juni in Steinfeld (Frauenchor „Concordia-        
        • Frohsinn);      
        • MGV Visbek: „Ein Lied zieht hinaus in die Welt“;     
        • Nordgruppe: „Musik erfüllt die Welt“ (Chorleiter: Manfred Lesche).
    • 2001
        • Generalversammlung am  15.03.2001
        • Grosser Liederabend am 23.09.2001 im Schulzentrum
          • 108. Sängerbundesfest in Oythe ( Frauen-Chor Frohsinn).
          • MGV Visbek; “ Das ist die Liebe der Matrosen” .
          • Nordgruppe; “ Zieh mir”. (Chorleiter Henning Surmann).
        • Sitzung der Vereinsvorsitzenden der Mitgliedschöre am 10.08.2001 bei Römann in Lohne.
        • Delegiertentagung am 17.11.2001 bei Sextro in Oythe. Gerd Hemmersbach Schriftführer des MGV Visbek wird in den Bundesvorstand gewählt.
        • Vorsitzender Diethelm Hövemann, legt das Präsidentenamt des Sängerbundes nach 33 Jahren ab. Er wird zum Ehrenvorsitzenden gewählt. Nachfolger wird Hans Pekeler aus Langförden.
        • Alfred Siemer (2.Bass) viele Jahre 2. Vorsitzender des MGV verstirbt am 18.12.2001.

       2002

          Generalversammlung am 14.03.2002

        • Am 08.05. Maigang.
        • Am 16.06 2002 97. Auftritt Oldenburger Kolpingtag in Visbek . Zu diesem Anlass fertigte
        • Franz Grave für alle Sänger ein blaues Halstuch, um dem Chor ein Maritimes Outfit passend zu
        • den vorgetragenen Stücken, das ist die Liebe der Matrosen“ von Werner Heymann und
        • „Hein spielt abends so schön auf dem Schifferklavier“, zu Verleihen.
      •   109 Sängerbundesfest 30.06.2002 in Goldenstedt
        • MGV Visbek „Hein spielt abends so schön auf dem Schifferklavier“
        • Am 28.11.2002 brachten wir unserem mittlerweile ans Krankenbett gefesselten Sangesbruder Heiner Pölking ein Ständchen im Garten seines Hauses im Wickenweg 9. Zum Abschluss unseres Liedvortrages trugen wir einzelne Strophen aus dem von Heiner aus alten Unterlagen rekonstruierten Visbeker Lied „Zu Visbek auf der Heide“ vor, die wir eigens für diesen Anlass eingeübt hatten. Franz Grave und Gerd Hemmersbach überbrachten Heiner anschließend im Namen aller Sänger einen Blumenstrauß und konnten berichten, dass ihn unser Ständchen mit großer Freude erfüllt hatte.
    • 2003
        • Generalversammlung am 20.03.2003
        • Lothar Malyga, wurde für seine 20jährige Tätigkeit im Amte des Notenwartes geehrt.
      • 110. Sängerbundesfest am 29.06. in Lutten.
        • Der Gemischte Chor „Cäcilia“ Lutten, feiert gleichzeitig sein 60-jähriges Bestehen.
        • Nordgruppe Auf grünen Wanderwegen

       

        • Das Ereignis des Jahres waren ohne Zweifel die Feierlichkeiten zum 130-jährigen Jubiläum unseres Chores.
        • Hierzu hatte der Vorstand für den 27. Und 28. September ein Programm ausgearbeitet, dessen
        • Höhepunkt ein Festkonzert in der St. Vitus Kirche mit dem Motettenchor Friesoythe und der
        • Chorgemeinschaft Germania Siegburg, einem Chor mit internationaler Gesangserfahrung, darstellte.
        • Der Kontakt zum Motettenchor wurde dankenswerter Weise von unserem Chorleiter Heinz kl. Schlarmann
        • hergestellt, der dort Mitglied ist. Die Chorgemeinschaft Germania Siegburg kommt aus der Heimat unseres
        • Schriftführers Gerd Hemmersbach, dessen persönliche Beziehungen zum 1. Vorsitzenden des Chores wir es zu
        • verdanken haben, dass es überhaupt gelingen konnte, einen so hervorragenden Chor zu uns nach Visbek zu locken.
        • Die Einleitung der Jubiläumsfeierlichkeiten bildete der Sängerabend am 27.09. Neben den Chören aus
        • Wildeshausen, Rechterfeld, dem Männergesangverein und dem Gemischten Chor „Cäcilia“ aus Lutten sowie dem
        • Kirchenchor St. Vitus nahm auch unser Gastchor Germania Siegburg an der feierlichen Veranstaltung teil. Lediglich
        • der MGV „Concordia“ aus Goldenstedt hatte kurzfristig seine Teilnahme abgesagt. In der Reihe der von den Chören
        • vorgetragenen Lieder riefen ein eigens arrangiertes Jubiläumslied des Gemischten Chores „Cäcilia“ aus Lutten
        • und die Gesangsbeiträge unseres Gastchores die größte Begeisterung hervor. Die Chorgemeinschaft aus Siegburg
        • gab eine so beeindruckende Kostprobe ihres Könnens, dass sie erst nach einer Zugabe wieder an ihren Tisch
        • zurückkehren durfte. Dass sie nicht nur zu Singen sondern auch zu Feiern verstehen, bewiesen unsere Gäste beim
        • anschließenden geselligen Beisammensein. Trotz ihres am nächsten morgen bevorstehenden Auftritts im Rahmen
        • des Festgottesdienstes wurden einige der Germanen aus Siegburg noch weit nach Mitternacht bei Bier und Wein
        • gesichtet. Der Festgottesdienst am Sonntagvormittag stand ganz im Zeichen der 130-Jahr-Feier. Die ersten
        • Reihen im Mittelschiff waren eigens für den Männergesangverein reserviert. Das musikalische Programm
        • gestaltete die Chorgemeinschaft Germania Siegburg. Der Chorgesang war so eindrucksvoll, dass einem der ein
        • oder andere Schauer über den Rücken lief. Eine bessere Werbung für das für den Nachmittag angesetzte Festkonzert konnte man sich kaum vorstellen. Leider ließ die Berichterstattung in der OV im Vorfeld des Konzertes trotz anders lautender Zusagen
        • doch sehr zu wünschen übrig. Ob es daran lag oder vielleicht auch an der Höhe des Eintrittsgeldes, dass die Kirche
        • während des Konzertes nicht so voll war, wie wir es uns gewünscht und die beteiligten Chöre es verdient gehabt hätten,
        • lässt sich nicht mit Sicherheit sagen. Fest steht, dass alle die nicht da waren, etwas versäumt haben. Den Auftakt bildete
        • der gemeinsame Auftritt des Kirchenchores St. Vitus und des Männergesangvereins mit „Jesus bleibet meine Freude“
        • von Johann Sebastian Bach. Anschließende trug die Chorgemeinschaft Germania Siegburg den ersten Teil ihres
        • Gesangsprogramms vor. Der Motettenchor Friesoythe bot mehrere Sätze aus Anton Dvoraks Messe in D-Dur Op. 86
        • dar, bevor der Chor aus Siegburg in Teil 2 seines Programms weitere drei Lieder sang. Sowohl der Motettenchor als
        • auch Germania Siegburg wurden vom Publikum mit „standing ovations“ gefeiert und die Siegburger Sänger durften
        • erst nach einigen Zugaben ihre Liedvorträge beenden. Zum Abschluss erbebte die Kirche unter Ludwig van Beethovens
        • von allen vier Chören mit mehr als 200 Sängern gemeinsam intonierten Lied „Die Himmel rühmen“. Wir sprechen dem
        • Vorstand und allen anderen Beteiligten unseren Dank für die gelungene Organisation sowie den Ablauf einer hervorragenden Jubiläumsfeier aus. Vielen Dank insbesondere auch an Hans Osterloh und Gerd Hemmersbach, die den Gastchor aus
        • Siegburg nahezu das gesamte Wochenende so gut betreut haben, dass unser Jubiläum auch für die Chorgemeinschaft
        • Germania Siegburg zu einem unvergesslichen Erlebnis geworden ist. Zum Dank dafür erhielten alle aktiven Sänger des
        • MGV die Sängernadel der Chorgemeinschaft Germania Siegburg. Nicht zuletzt gilt unser Dank gleichermaßen den
        • ungenannten Zeitgenossen, die durch namhafte Spenden dazu beigetragen haben, dass das Jubiläum auch finanziell
        • bewältigt werden konnte.
        • „Uralte Eichen“ ist der Wahlspruch des Oldenburgischen Sängerbundes. Damit auch wir uns unter einer solchen
        • Eiche hin und wieder versammeln können, hatten die damaligen Sänger anläßlich des 120-jährigen Bestehens der
        • MGV Visbek im Garten des Dirigenten Hermann Bramlage an der Goldenstedter Straße eine Sängereiche
        • gepflanzt. Nachdem das 130-jährige Jubiläum des Vereins erfolgreich hinter uns lag, wollten wir uns vor unserem
        • Übungsabend am 9. Oktober 2003 einmal ein Bild davon machen, was aus der Eiche geworden ist. Zwar hatte
        • der Baum sein 10jähriges Jubiläum noch nicht ganz erreicht, da er nicht 1993 sondern erst am 14.04.19994
        • gepflanzt wurde. Wir konnten uns aber dennoch davon überzeugen, dass der Baum mittlerweile zu stattlicher
        • Größe herangewachsen ist. Wie Josef Feldhaus im Scheine des von Hermann Bramlage aufgestellten Halogenstrahlers
        • feststellte, betrug der Stammumfang in 1 m Höhe 85 cm. Natürlich wurde dieses erfreuliche Ereignis mit einem
        • Ständchen sowie Bier und Hochprozentigem gebührend gewürdigt.
        • Darüber hinaus verloren wir im Jahresverlauf leider eine ungewöhnlich große Anzahl von Sangesbrüdern durch den Tod.
        • Am 12. Mai verstarb nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 57 Jahren Heiner Pölking (2. Tenor).
        • Neben seiner Tätigkeit als Schriftführer in den Jahren von 1990 bis 2000 verbinden sich mit seinem Namen die
        • Zusammenstellung der Unterlagen für die Verleihung der Zelterplakette und die Vorbereitung des
        • Sängerbundesfestes 1998. Wir gedenken seiner in Dankbarkeit um seine Verdienste für unseren Chor.
        • Am 1. Juni erlag Georg Janßen (2. Bass) nach kurzer Krankheit seinem Krebsleiden. Völlig unerwartet
        • wurde Alois Zurhake (2. Tenor) am 29. September Opfer eines tragischen Unfalls. Noch an den beiden
        • vorangegangenen Tagen hatte er in unserer Mitte die Feierlichkeiten aus Anlass des 130jährigen Jubiläums
        • mitgemacht. Sein plötzlicher Tod war für uns alle unfassbar. Am 23. November dann verstarb Bernhard Brinkmann (1. Bass).
        • Wie auch Alois Zurhake gehörte er dem Männergesangverein über 40 Jahre als aktives Mitglied an.
        • Wir werden das Andenken der Verstorbenen in Ehren halten.
    • 2004
        • Generalversammlung am 18.03.2004
        • Franz Grave feiert sein 25-jährigen Jubiläums in der Funktion des 1. Vorsitzenden.
        • Und tritt von deinem Amt zurück Wegen des besonderen Anlasses spendierte
        • Franz der Versammlung Getränke und Schnittchen.
        • Gerd Hemmersbach wird einstimmig zum Nachfolger von Franz Grave gewählt.
        • Franz Grave wird zum Ehrenmitglied des MGV Visbek ernannt.
      • 111. Sängerbundesfest am 26.06.2004 in Lohne
        • Visbek Sing mit mir“ von Otto Groll
        • Das Thema Nachwuchssuche für den Männergesangverein zieht sich in den letzten Jahren wie ein roter Faden
        • durch alle Mitgliederversammlungen. Nachdem im Jahre 2003 keine Neuaufnahmen zu verzeichnen gewesen waren,
        • wurde dieses Jahr innerhalb des Vorstandes ein Ausschuss für die Nachwuchspflege gebildet, um die Werbung
        • neuer Mitglieder zu verstärken. Als Ergebnis der Überlegungen des Ausschusses wurde der Übungsabend am
        • 04.11.2004 unter dem Projekttitel „Sing dich frei“ als Schnupperabend für interessierte Kandidaten gestaltet.
        • Obwohl ca. 50 mögliche Interessenten zum Teil persönlich angesprochen worden waren und darüber hinaus
        • eine schriftliche Einladung erhalten hatten, erschienen nur zwei Personen. Und dennoch scheint die Kampagne
        • erfolgreich gewesen zu sein, denn seit dem Schnupperabend sind bereits fünf neue Sänger zu uns gestoßen.
        • Wir würden uns freuen, wenn sie möglichst lange in unseren Reihen blieben.
        • Neben Alfons Niemöller verstarb im abgelaufenen Sängerjahr auch unser Ehrenmitglied Carl Helms (07.02.2005)
        • nach längerer Krankheit im Alter von 95 Jahren. Noch bis zu seinem 91. Lebensjahr hatte er dem 2. Tenor als a
        • ktives Mitglied angehört, auf nahezu 70 Jahre belief sich seine Zugehörigkeit zum Männergesangverein.
        • Wir werden das Andenken der Verstorbenen in Ehren halten.
    • 2005
        • Generalversammlung am 10.03 2005
        • Bei den Neuwahlen zum Vorstand wurden die bisherigen Amtsinhaber bestätigt. Als neue Beiratsmitglieder
        • wurden Reinhold Lüers (2. Tenor) und Heinz Reinke (1. Bass) einstimmig gewählt.
      • 112. Sängerbundesfest am 26.06.2005
        • MGV Visbek Horch was kommt von draußen rein“ in der von Franz Equad arrangierten Fassung
        • Im rahmen des Sängerballs am 19.11.2005
        • wurden in diesem Jahr Hermann Bramlage und Lothar Malyga geehrt. Hermann bekam Urkunde und
        • Ehrennadel des Deutschen Sängerbundes für seine 60jährige aktive Mitgliedschaft überreicht. Lothar Malyga
        • erhielt für 25jährige aktive Mitgliedschaft die Ehrennadel in Silber des Chorverbandes Niedersachsen/Bremen
        • sowie eine Ehrenurkunde des Vereins. Seit nunmehr 20 Jahren sorgt er darüber hinaus als Notenwart dafür, d
        • ass wir zu den Übungsabenden und bei unseren Auftritten die passenden Liederblätter dabei haben.
        • Neben den schönen gab es im abgelaufenen Sängerjahr auch wieder einige traurige Anlässe. Am 30.03.2005
        • verstarb im Alter von 93 Jahren unser Sangesbruder Gottfried Niemann, der unserem Verein 40 Jahre angehört hatte.
        • Noch bis zu seinem 90. Geburtstag hatte er als Mitglied des 2. Tenors regelmäßigen Anteil am aktiven
        • Gesangsleben und gehörte beim gemütlichen Beisammensein nach den Übungsabenden stets zu den
        • Ausdauerndsten in unserer Runde. Ihm folgte nach kurzer schwerer Krankheit am 06.05.2005 im Alter von
        • 70 Jahren Georg Muhle. 55 Jahre gehörte er dem Männergesangverein Visbek als aktives Mitglied im 1. Tenor an.
        • Schließlich ereilte am 11.08.2005 auch unser Ehrenmitglied Bernhard Ruholl vom 2. Bass nach einem 94 Jahre
        • währenden erfüllten Leben der Tod. 1934 in den Verein eingetreten, war er von 1946 bis 1968 zunächst stellvertretender
        • Chorleiter und dann von 1968 bis 1981 und nochmals von 1987 bis 1990 Chorleiter unseres Gesangvereins und hat
        • sich damit in besonderer Weise um den Verein verdient gemacht. In Dankbarkeit werden wir das Andenken der
        • Verstorbenen in Ehren halten. Neue Sänger konnten wir im abgelaufenen Jahr leider nicht in großer Zahl in unseren
        • Reihen begrüßen. Wir freuen uns daher um so mehr über den einen, der zu uns gefunden hat: Helmut Warnke
        • verstärkt jetzt den 2. Tenor.
        • Zum Abschluss soll hier noch kurz die aktuelle Entwicklung zum Thema Nachwuchsdirigenten festgehalten werden.
        • Unterstützt durch die Kreismusikschule Vechta hat der Sängerbund Harmonia Vechta im Januar und Februar 2006 eine Nachwuchsdirigentenfortbildung organisiert. Daran haben aus unserem Verein Markus Pölking und Gerd Hemmersbach
        • teilgenommen. Wir danken den beiden für ihre Bereitschaft, sich in dieser Angelegenheit zu engagieren.
        • Die ersten Dirigat-Proben während der letzten Übungsabende waren schon sehr vielversprechend.
    • 2006
        • Generalversammlung am 16.03.2006
        • Die Neuwahlen zum Vorstand wurden in einem Gesamtwahlvorgang durchgeführt.
        • Dabei wurden Gerd Hemmersbach als erster Vorsitzender und Heinz Kranz als
        • Schriftführer in ihren Ämtern erneut bestätigt, Clemens Nüske als stellvertretender
        • Vorsitzender und Karl-Heinz Knake als Chronist neu gewählt.
        • Als neue Beiratsmitglieder wurden, ebenfalls durch einstimmige Wahl, Ludger Langfermann (1. Tenor) und Ulrich Stelmaszyk (2.Bass) bestimmt.
        • Einstimmig begrüßt und angenommen wurde der Antrag unserem Sangesbruder Hermann Bramlage in Anerkennung seiner besonderen Verdienste die Ehrenmitgliedschaft zu verleihen.
        • 113. Sängerbundesfest 25. 06.2006, in Langförden
        • MGV Visbek „Es grünt so grün“
    • 2007
        • Generalversammlung am 15.03.2007
        • Nach der Vorstellung der Jahresberichte für das Sängerjahr 2006/2007 und der Entlastung des Vorstandes wurden
        • Wahlen durchgeführt. Zum Kassenprüfer wurde Werner Wallenhorst (1. Tenor) gewählt. In den Beirat wurden
        • vom 2. Tenor, Reinhard Lüers und vom 1. Bass, Heinz Reinke gewählt. Als stellvertretender Vorsitzender wurden
        • Clemens Nüske, als Kassenführer Andreas Vormschlag und als Chronist Karl-Heinz Knake gewählt.
        • 114. Sängerbundesfest in Lüsche am 27.06.2007
          • MGV Visbek „Männer mag man eben“
        • Im Rahmen des  traditionellen Singabends am 3. Oktober
        • wurde Bernd Scheele für zehnjährige aktive Mitgliedschaft geehrt.
        • Im Rahmen von „Dat Plattdütsche Johr 2007“, bei dessen Auftaktveranstaltung unser Chor erfolgreich
        • mitgewirkt hatte, würdigte die Gemeinde Visbek unseren am 20. November 2004 verstorbenen Sangesbruder
        • Alfons Niemöller mit einer besonderen Lesung am 25. November im Gasthaus Dieckhaus.
        • Unter dem Motto „Sien Vergneugen“ rezitierte der durch Sendungen im NDR-Fernsehen und Hörfunk
        • bekannte Schauspieler und Sprecher Jasper Vogt ausgewählte Döntkes und Geschichten von
        • Alfons Niemöller sowie eigene Lieder und Texte. Bei Kaffee und Kuchen bereicherten wir die
        • Veranstaltung durch unsere plattdeutschen Liedbeiträge. Einwandfrei und ausdrucksstark brachten wird
        • den Ehrengästen und zahlreichen Heimatfreunden die Liedtexte „Wi seggt moin moin“, „Kumm eis in“
        • von Alfons Niemöller sowie als weitere Liedvorträge „Munter holn“, „Kumm Mariechen“, „Dat du min
        • Leevsten büst“ und unseren Abschlusshit „Mien Visbek“ dar. Für die gelungenen Liedvorträge wurden
        • wir mit viel Applaus belohnt.
        • Leider ist in diesem Jahr der Verlust von zwei Sängerbrüder zu beklagen. Am 17. März 2007 verstarb
        • unser langjähriges Mitglied, Ehrenmitglied und ehemaliger Chorleiter Hermann Bramlage.
        • Am 31. Januar 2008 starb unser Sängerbruder Heinrich Mählmann vom 1. Tenor.
    Chroniken ab 2002